Minderheitensekretariat der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen

Schwerpunkte

Interessenvertretung der autochthonen nationalen Minderheiten

Eines der wichtigsten Schwerpunktfelder des Minderheitensekretariats gemeinsam mit dem Minderheitenrat ist die Vertretung der Interessen der autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland. Dazu gehört neben dem Positionieren und Repräsentieren der Belange, Werte und Rechte der Minderheiten gegenüber nationalen und internationalen (politischen) Organen, Institutionen, Gremien insbesondere der Aufbau und die Pflege von Netzwerken zu anerkannten Verbänden der nationalen Minderheiten, zu Mitgliedern des Deutschen Bundestages sowie zu den Bundesministerien (insbesondere zum Bundesministerium des Innern) . 

Das Minderheitensekretariat ist in Vertretung des Minderheitenrates und der einzelnen Minderheiten Ansprechpartner für Verwaltungen, Organisationen, Pressevertreter, Wissenschaftler und Interessierte zu Fragen der nationalen Minderheiten in Deutschland, betreibt Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit. 

Der regelmäßige Informationsfluss zu bestimmten Themenschwerpunkten der autochthonen Minderheiten steht dabei für das Minderheitensekretariat im Vordergrund. Darüber hinaus nimmt das Minderheitensekretariat an Sitzungen der Ausschüsse (z.B.: Sitzungen des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Beratende Ausschüsse der Minderheiten), Veranstaltungen und Treffen in Berlin und außerhalb teil und bereitet Gespräche des Minderheitenrates mit den Mitgliedern des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung und weiteren relevanten Gremien und Organisationen inhaltlich und organisatorisch vor. 

Die wichtigsten nationalen und internationalen Gremien und Verbände in Überblick:


Mitglied im Beirat der ,,Antidiskriminierungsstelle des Bundes” (ADS).

Mitglied im Beirat der "Antidiskriminierungsstelle des Bundes" (ADS)


Regelmäßige Gesprächskreise nationale Minderheiten beim Deutschen Bundestag (Innenausschuss)


Implementierungskonferenzen

Bund-Länder-Konferenzen mit den Minderheiten zum Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten und zur Europäischen Sprachencharta (Implementierungskonferenzen): Themen sind die Umsetzung des Rahmenübereinkommens zum Schutz nationaler Minderheiten und der Europäischen Charta der Regional-oder Minderheitensprachen des Europarats.


Bundesministerium des Innern

Beim Bundesministerium des Innern angesiedelte Beratende Ausschüsse für Fragen der dänischen Minderheit, des sorbischen Volkes, für die friesische Volksgruppe, für die deutschen Sinti und Roma sowie für die niederdeutsche Sprachgruppe sichern den Minderheiten den Kontakt mit der Bundesregierung und dem Deutschen Bundestag. Den Vorsitz nimmt in allen fünf Ausschüssen jeweils der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten wahr.


Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV)

Intensive Zusammenarbeit mit der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEN), der größte Dachverband der autochthonen, nationalen Minderheiten / Volksgruppen in Europa


OSZE-Implementierung-Konferenzen

Vertretung der Minderheitenorganisationen an den ,,OSZE-Implementierung-Konferenzen zur Menschlichen Dimension” in Warschau.

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!

23.02.2017

Regionalverband der Sinti und Roma in Augsburg feierlich eröffnet

Mehr erfahren

21.02.2017

21. Februar: Biikebrennen und Internationaler Tag der Muttersprache: Der Minderheitenrat tagte zum Jahresauftakt in Nordfriesland und nahm am Biike-Empfang teil

Mehr erfahren