Aktuelles

Jesse Jackson beim Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma am 2. August 2019 in Auschwitz-Birkenau

30.07.2019 - Der US-amerikanische Bürgerrechtler und Baptistenpastor Jesse L. Jackson Sr. und der Vorsitzende des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma Romani Rose werden am 2. August gemeinsam in Auschwitz-Birkenau dazu aufrufen, sich konsequent für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einzusetzen und jede Form von Rassismus, Antiziganismus und Antisemitismus weltweit zu verurteilen. 

Anlass ist der 75. Jahrestag der Ermordung von etwa 4.300 Sinti und Roma am 2. August 1944. Es waren vor allem Frauen, Kinder und alte Menschen. Die Nationalsozialisten ermordeten insgesamt 500 000 Sinti und Roma in Europa; tausende deportierten sie zwischen März 1943 und Juli 1944 ins deutsche Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Im Jahr 2015 erklärte das Europäische Parlament den 2. August zum „Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma".

Zum ersten Mal spricht ein Vertreter der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung beim Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma. Für die Überlebenden des Holocaust sprechen die Auschwitz-Überlebenden Else Baker und Éva Fahidi-Pusztai.

Jedes Jahr erinnern der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und der Polnische Roma-Verband in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau an die Verfolgung und Ermordung der Sinti und Roma während des Nationalsozialismus. In der Gedenkveranstaltung sind die Regierungen Polens, Deutschlands und anderer Staaten, wie auch die internationalen Organisationen hochrangig vertreten. Es werden bis zu 1.500 Gäste aus ganz Europa zu der Gedenkveranstaltung erwartet.

Verleihung des Sonderpreises des Europäischen Bürgerrechtspreises für Sinti und Roma

Am Abend des 1. August 2019 wird in Krakau der Sonderpreis des Europäischen Bürgerrechtspreises für Sinti und Roma an Dr. Piotr M. A. Cywiński, den Direktor des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau, verliehen. Er erhält diese Auszeichnung für seinen unermüdlichen Einsatz, in der Erinnerungskultur Europas einen festen Platz für den Holocaust an den Sinti und Roma zu etablieren und die Erinnerung an den Völkermord in der Gedenkstätte von Auschwitz-Birkenau wach zu halten. Der Preis wird übergeben von Dr. h.c. Manfred Lautenschläger, dem Preisstifter und langjährigem Unterstützer des Zentralrats.  

Die Preisverleihung wird im Rahmen des Konzertes der Roma und Sinti Philharmoniker stattfinden. Das Orchester mit ihrem musikalischen Leiter Riccardo M Sahiti hat es sich zur Aufgabe gemacht, das musikalische Erbe der Roma zu bewahren. Dieses weltweit einzigartige Orchester setzt sich aus professionellen Roma- und Sinti-Musikern zusammen, die den Ensembles großer Sinfonieorchester angehören. Im Zentrum der Aufführung steht die Komposition "Requiem für Auschwitz" des niederländischen Sinto Roger Moreno Rathgeb. Es ist allen Opfern des Vernichtungslagers gewidmet, das symbolhaft für die Völkermordverbrechen der Nationalsozialisten steht. Mit der Musik wird die Erinnerung an die Leiden der Ermordeten wachgehalten. Über das Erinnern hinaus möchte der Komponist, dass sein Werk der Völkerverständigung und dem respektvollen Umgang der Menschen miteinander dient. 

Akkreditierung:

Für die Akkreditierung und weitere Rückfragen steht Ihnen Marius Lüdicke gerne zur Verfügung (marius.luedicke@sintiundroma.de). Für Filmaufnahmen außerhalb der Gedenkveranstaltung ist eine Akkreditierung durch das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau erforderlich. Auf Nachfrage senden wir Ihnen das Dokument gerne zu. 

Interviews:

An der Gedenkfeier am 2. August werden die einige wenige ältere Menschen teilnehmen, die den Völkermord an Sinti und Roma überlebt haben. Dieses Ereignis ist für sie und ihre Angehörigen von großer Bedeutung, weil es sie und ihr Schicksal ehrt. Auf vorherige Anfrage können wir Interviews mit Überlebenden, mit Rednerinnen und Rednern, sowie mit teilnehmenden Institutionen ermöglichen. Für Interviewanfragen kontaktieren Sie bitte Thomas Baumann (thomas.baumann@sintiundroma.de).

Zusätzliche Informationen finden Sie unter www.zentralrat.de/2august

(Pressemitteilung des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma)

Titelbild: Romani Rose spricht zur Gedenkveranstaltung © Roberto Paskowski

Der US-amerikanische Bürgerrechtler und Baptistenpastor Jesse L. Jackson Sr. © Jesse Jackson
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!