Aktuelles

Parlamentarischer Staatssekretär Stephan Mayer zu Besuch bei der FUEN im deutsch-dänischen Grenzland

25.06.2019 - Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Stephan Mayer (MdB), besuchte am Dienstag, den 18. Juni 2019, das FUEN Büro in der deutsch-dänischen Grenzregion. Dies war der erste Besuch des Staatssekretärs in Flensburg/Flensborg.

Die neu gewählten FUEN Vize Präsidenten Gösta Toft, Nordschleswiger in Dänemark, und Bahne Bahnsen, Nordfriese aus Schleswig-Holstein, sowie zwei FUEN MitarbeiterInnen begrüßten Herrn Mayer. An der Sitzung nahmen auch Jon Hardon Hansen, Vorsitzender des Sydslesvigsk Forening (SSF) und Minderheitenratsvorsitzender Deutschlands, sowie Hinrich Jürgensen, Vorsitzender des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BdN) teil.

Nach einer Einführung in die aktuelle Situation der im deutsch-dänischen Grenzgebiet lebenden Minderheiten wurde die Arbeit der FUEN vorgestellt.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, ist seit vielen Jahren ein wichtiger Förderer und Partner der FUEN. Umso erfreulicher war es, dass der Staatssekretär dem Hauptsitz der FUEN in Flensburg einen Besuch abstattete, nachdem er bereits in der vergangenen Woche durch seine Teilnahme am Jubiläumskongress zum 70-jährigen Bestehen der FUEN in Bratislava/Pressburg/Pozsony die Bedeutung des Dachverbandes sowie die guten Beziehungen zu diesem hervorgehoben hat. "FUEN hatte und wird immer die Unterstützung Deutschlands und der Bundesregierung genießen, und das Gleiche gilt für die Minority SafePack Initiative", sagte Herr Mayer in seiner Rede auf dem Kongress.

Bei seinem Besuch in Flensburg brachte Stephan Mayer erneut seine Aufgeschlossenheit und sein Wohlwollen gegenüber dem Minority SafePack zum Ausdruck. Die MSPI kann aus seiner Sicht eine Bereicherung der Standards für den Minderheitenschutz in der EU darstellen.

“Es freut mich sehr, dass wir mit Stephan Mayer einen weiteren Unterstützer für unsere Minority SafePack Initiative haben. Wiederholt hat er uns öffentlich bewiesen, dass er hinter unserer Initiative steht. Er selbst hat sie unterzeichnet. Wir hoffen, dass er Türöffner in die Bundesregierung sein wird, die bisher noch keine Position zur MSPI eingenommen hat.”, so Jon Hardon Hansen nach dem Gespräch (siehe Position des Bundes).

Auch der Forderung des Minderheitenrates nach Verankerung der nationalen Minderheiten ins Grundgesetz sieht er positiv entgegen. Im Herbst diesen Jahres soll ein Folgegespräch mit dem Minderheitenrat und ihm in Berlin stattfinden.

Die FUEN lud Herrn Mayer ein, am Forum Europäischer Minderheitenregionen teilzunehmen, das Ende dieses Jahres stattfinden wird, und sich dort bei den europäischen Regionen – die zu den wichtigsten Interessenvertretern und Partnern des Dachverbandes zählen – einzusetzen. Für das Jahr 2020 wurde Herr Mayer erneut in die deutsch-dänische Grenzregion eingeladen. Anlass ist das 100-jährige Grenzjubiläum, in dessen Rahmen eine Vielzahl von Veranstaltungen stattfinden werden.

Die FUEN dankt Herrn Mayer für seinen Besuch in Flensburg und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, für die großzügige Unterstützung.

Zur Pressemitteilung der FUEN (24.6.2019)

Titelbild: Parl. Staatssekretär Stephan Mayer, MdB mit Vertretern der FUEN und dem Vorsitzenden des Minderheitenrates Jon Hardon Hansen beim Abendessen am 18.6.2019 in Flensburg, Foto: FUEN

Parlamentarischer Staatssekretär Stephan Mayer, MdB zu Besuch bei der FUEN in Flensburg/Flensborg; Foto: FUEN
Stephan Mayer mit Vertretern der FUEN und dem Vorsitzenden des Minderheitenrates Jon Hardon Hansen beim Abendessen am 18.6.2019 in Flensburg, Foto: FUEN
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!