Aktuelles

Vor-Ort-Besuche zur Vorbereitung der Ausstellung der vier autochthonen nationalen Minderheiten und der Sprechergruppe Niederdeutsch

24.05.2019 - Vom 13. bis zum 17.05.2019 reiste das Ausstellungsteam, bestehend aus Kurator Dr. Robert Lorenz und Projektmanagerin Johanna Panse, zu den Dänen und Nordfriesen in Schleswig-Holstein sowie den Sater- und Ostfriesen in Niedersachsen. Die Recherchereise in Vorbereitung der gemeinsamen Wanderausstellung sollte einen tieferen Einblick in den Lebensalltag der Gruppen geben. Neben Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der Minderheiten unterschiedlicher Generationen besuchte das Ausstellungsteam verschiedene Museen sowie andere Repräsentationsorte der Minderheiten und der Sprechergruppe Niederdeutsch. Dazu zählten u.a. das Danevirke Museum in Dannewerk, die Dansk Centralbibliotek for Sydslesvig (Dänische Zentralbibliothek in Flensburg), das Nordfriisk Instituut mit seinem Nordfriisk Futuur in Bredstedt oder das Museumsdorfs Cloppenburg - Niedersächsisches Freilichtmuseum.

Auf der Insel Föhr bekam das Ausstellungsteam einen Einblick in das Inselleben. Neben Gesprächen mit Friesischlehrern wurden die Ferring Stiftung und der Radiosender FriiskFunk besichtigt. Mit der dänischen Minderheit besuchte man die deutsch-dänische Grenze und lernte die Stadt Flensburg mit einem Rundgang „auf den Spuren der Dänen“ kennen. Nach einem sehr persönlichen und familiären Besuch bei den Saterfriesen im Saterland, bildeten der Besuch der Ostfriesischen Landschaft in Aurich sowie eine Führung durch das Ostfriesische Teemuseum in Norden den Abschluss der ersten Reise.

Im Vordergrund der Vor-Ort-Recherchen stehen drei Aspekte: die museale Repräsentation, das Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Gruppen sowie ein Besuch von einem „Herzensort“ der Minderheiten. Somit interessiert das Team einerseits, wie sich die jeweilige Gruppe Besuchern an wichtigen musealen Orten darstellt, was sie aber auch nach innen zu sich selbst erzählt. Andererseits wurde danach gefragt, was ein Uneingeweihter unbedingt erfahren sollte, welche Klischees vermieden werden sollten und was aktuell auf der politischen Agenda steht.

Die nächsten Stationen für das Ausstellungsteam sind das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg, sowie Besuche der niederdeutschen Sprechergruppe und der Ober-/Niedersorben in der Lausitz.

Hintergrund: 
Die sprachliche und kulturelle Vielfalt in Deutschland, die Geschichte und die Rolle der nationalen Minderheiten und der Sprechergruppe Niederdeutsch sind in Deutschland nur wenig bekannt, wenn nicht sogar ein wohlgehütetes Geheimnis. Jede einzelne nationale Minderheit präsentiert sich bzw. einzelne Schwerpunkte ihrer Arbeit auf verschiedene Art und Weise. Eine gemeinsame Darstellung auf Bundesebene der vier nationalen Minderheiten sowie der Sprechergruppe Niederdeutsch gibt es bisher jedoch nicht.

Ab 2019 kann nun ein langjähriges gemeinsames Vorhaben Realität werden: die gemeinsame Wanderausstellung. Diese hat zum Ziel, die Dänen in Südschleswig, Friesen, Lausitzer Sorben sowie deutsche Sinti und Roma in Bezug auf ihre Geschichte, Kultur, Identitäten und Sprachen unter Hinzunahme der Vertreter der niederdeutschen Sprachgruppe vorzustellen.

Die Erarbeitung einer gemeinsamen interaktiven Wanderausstellung wird aufgrund eines Bundestagsbeschlusses gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung zum ersten Workshoptreffen 2019 zur gemeinsamen Wanderausstellung in Berlin stattgefunden vom 27.03.2019
Pressemitteilung des Minderheitensekretariats vom 10.12.2018
Pressemitteilung zum Beschluss über die Wanderausstellung 2019

Upstalsboom bei Aurich, Foto: Robert Lorenz
Ostfriesische Teezeremonie im Teemuseum Norden, Foto: Robert Lorenz
Saterfriesisches Kulturhaus im Kulturbahnhof Scharell, Foto: Robert Lorenz
Zweisprachige tourtische Unterrichtungstafel für das Museum Danewerk, Foto: Robert Lorenz
Führung durch das Museumsdorf Cloppenburg - Niedersächsisches Freilichtmuseum mit Karl-Peter Schramm (Minderheitenrat), Heinrich Siefer (Sprecher Bundesraat för Nedderdüütsch), Robert Lorenz, Johanna Panse, Dr. Julia Schulte to Bühne (Museumsdirektorin), Johanna Evers (Seelter Bund), Foto: Christiane Ehlers
Besuch der Ferring Stfitung auf Föhr: Kerrin Ketels (FriiskFunk), Prof. Dr. Volker Faltings (Ferring Stiftung), Johanna Panse, Dr. Christoph Schmidt (v.l.n.r.), Foto: Robert Lorenz
Abendessen im Flensborghus mit Lars-Erik Bethge (SSF, Pressesprecher), Johanna Panse (Projektmanagerin), Nele Feuring (Minderheitensekretariat), Robert Lorenz (Kurator), Anna Weiß (Verband Deutscher Sinti und Roma e.V. – Landesverband Schleswig- Holstein, Landesgeschäftsführerin), Matthäus Weiß (Verband Deutscher Sinti und Roma e.V. – Landesverband Schleswig-Holstein, 1. Landesvorsitzender), Martin Lorenzen (SSW, Landessekretär), Jens A. Christiansen (SSF Generalsekretär) und Tine Andresen (SSF Foreningskonsulent), Foto: Minderheitensekretariat
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!