Aktuelles

Junge Leute stärker einbinden

10.03.2020

SEELTERLOUND/SATERLAND

Artikel von Wilhelm Hellmann, Nordwest Zeitung am 09.März 2020 

Seit seiner Gründung bemüht sich der Heimatverein Saterland „Seelter Buund“ um den Erhalt der saterfriesischen Sprache. Mittlerweile gibt es für Jungen und Mädchen in den Kindergärten ehrenamtliche Lehrkräfte, die die Kinder spielend an die saterfriesische Sprache heranführen. Auch in den Grundschulen und weiterführenden Schulen bemüht man sich, alles für den Erhalt des Saterfriesischen zu tun.

Alle aber wissen, dass Arbeitsgemeinschaften in den Kindergärten und Schulen nicht ausreichen, um die Sprache auf Dauer am Leben zu halten. Wichtig sei es, dass auch nach der Schule das „Seeltersk“ gesprochen werde. Daher möchte der Seelter Buund jetzt auch die Jugend stärker in das Vereinsleben einbinden.

Dafür setzen sich die jungen Saterländerinnen Malin Knelangen (16) aus Sedelsberg und Laura Pörschke (18) aus Scharrel ein, die beide „seeltersk“ sprechen. Sie wollen jungen Menschen im Saterland, die sich für die Sprache interessieren und einsetzen wollen, im Heimatverein eine Plattform geben.

Über Karl-Peter Schramm, der die Saterfriesen im Minderheitenrat vertritt, waren Malin Knelangen und Laura Pörschke erstmals im November 2018 mit nach Berlin gereist. Dort nahmen sie an der Implementierungskonferenz mit den nationalen Minderheiten der Dänen, Friesen, Sinti und Roma sowie Sorben zum Schwerpunktthema „Jugendarbeit“ teil.
Wir konnten auf dieser Konferenz erfahren, dass alle Sprachminderheiten eine hervorragende und gute Jugendarbeit machen. Bei uns Saterfriesen gibt es für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bisher aber überhaupt kein Angebot“, berichteten die beiden. Das Angebot beschränke sich im Saterland auf das in den Kindergärten und Schulen.

Damit das Angebot zum Sprachenerhalt hier aber nicht endet, muss auch den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform geboten werden“, sind sich die beiden jungen Saterfriesinnen sicher. Zu einem weiteren Jugendaustausch war Malin Knelangen 2019 dann erneut nach Berlin gereist, um sich mit den übrigen Jugendlichen erneut auszutauschen. „Es herrschte ein reger Austausch, und ich konnte vieles von den Jugendlichen der übrigen Sprachminderheiten erfahren“, berichtet sie.

Um eine Plattform für Jugendliche und junge Erwachsene bei uns im Saterland aufbauen zu können, bitten wir alle jungen Saterfriesisch-Sprecher, alle, die Interesse am Erlernen der Sprache haben, oder aber auch alle, die sich für das Seeltersk interessieren, sich bei uns zu melden“, sagen die jungen Saterländerinnen. Wer Interesse hat, kann sich bei Malin Knelangen unter Telefon  0151/17679568 oder bei Laura Pörschke unter Telefon  0176/ 50949909 melden.

Neben einem Flyer, der an junge Menschen im Saterland verteilt werden soll, sollen diese aber auch über Facebook sowie Instagram angesprochen werden. Wie Malin Knelangen und Laura Pörschke mittlerweile aus vielen Gesprächen wissen, ist das Interesse bei vielen jungen Menschen, sich zu beteiligen, durchaus groß, und so hoffen die beiden, dass sich möglichst viele junge Menschen für dieses Vorhaben melden.

Quelle: Nordwest Zeitung am 09.03.2020

Die beiden Saterfriesinnen Laura Pörschke (links) und Malin Knelangen wollen im Seelter Buund Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform geben. Unterstützung erhalten sie vom Vorstandssprecher Stephan Dannebaum. Bild: Hellmann
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!