Aktuelles

RBB Łužyca zu Besuch bei den Deutschen Sinti und Roma

20.06.2022

Nach vielen Jahren des Berichtens aus der Niederlausitz über die Lausitzer Sorben begibt sich Moderator Christian Matthée auf Reisen zu den drei anderen autochthonen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland - der dänischen Minderheit, den Deutschen Sinti und Roma und zur friesischen Volksgruppe.

Zum Video "Pla nimskich Sinti a Roma / Bei den Deutschen Sinti und Roma": https://www.rbb-online.de/luzyca/reportagen/pla-nimskich-sinti-a-roma-bei-den-deutschen-sinti-und-roma.html

Christian Matthée besucht in Kiel die Deutschen Sinti und Roma. 60.000 Sinti und 10.000 Roma leben in Deutschland. 6.000 von ihnen leben in Kiel.
Zum Start seiner Reise setzt sich Christian mit der Geschichte dieser Minderheit in Deutschland auseinander. Sie leben seit mehr als 600 Jahren in Deutschland.
Er trifft auf kulturellen Reichtum und immer wiederkehrende Ausgrenzung und viel Leid. Mit dem ersten Vorsitzenden des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Matthäus Weiß spricht Christian über den Leidensweg dieser Minderheit, ihre Verschleppung in Konzentrations- und Vernichtungslager nach 1940 und die Verweigerung ihrer Anerkennung als aus rassistischen Gründen Verfolgte des Nationalsozialismus nach 1945. Es geht auch um die Revitalisierung des Antiziganismus in der Gegenwart.
Christian Matthée lernt in einer Kieler Grundschule zwei Bildungsberaterinnen - beide Sinti - kennen, die Kindern von Deutschen Sinti und Roma den Start für eine hohe Bildung erleichtern sollen.
In Kiel gibt es ein Wohnprojekt "Maro Temm", das speziell an den kulturellen Besonderheiten und Bedürfnissen der Deutschen Sinti und Roma orientiert ist. Hier debattiert Christian am Lagerfeuer mit Jugendlichen über Bildungschancen, Alltag und Ausgrenzungserfahrungen.
Bei der Gruppe "Django Forever" erhält Christian eine Einführung in den Reichtum der Gipsy-Musik.

(Quelle: RBB, 18.06.2022)

(Quelle: RBB)
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!