Aktuelles

"Zejler-Kocor-Jahr" mit Reigen von 30 Veranstaltungen und Höhepunkt mit 340 Sängern aus der ganzen Lausitz

01.12.2021

Anlässlich des 150. Todestages von Handrij Zejler (15.10.1872) und des 200. Geburtstages von Korla Awgust Kocor (3.12.1822) werden rund 30 Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, die an das Wirken und kulturelle Erbe dieser beiden herausragenden Persönlichkeiten in der Geschichte des sorbischen Volkes erinnern. Das berühmteste Ergebnis der langjährigen, künstlerisch äußerst ertragreichen Freundschaft des Dichters Zejler und des Komponisten Kocor war die öffentliche Premiere der sorbischen Hymne „Rjana Łužica” („Schöne Lausitz”) auf dem ersten sorbischen Sängerfest 1845 in Bautzen/Budyšin. Daran knüpft der Höhepunkt des Zejler-Kocor-Jahres am 29.10.2022 in der Bautzener „Krone“ an, zu dem sich bereits 340 Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Lausitz angemeldet haben, wie die Projektmanagerin des sorbischen Dachverbandes Domowina, Theresia Krüger, jetzt auf einer Online-Pressekonferenz informierte. Interessiertem Publikum wird die Veranstaltung per Livestream zugänglich sein.

Eine Vorbereitungsgruppe hat dafür 20 Lieder ausgesucht, die in einem Notenheft allen Beteiligten zur Verfügung gestellt werden. Friedemann Böhme, künstlerischer Leiter des Sorbischen Jugendensembles Bautzen und früherer Kirchenmusikdirektor, steht zusammen mit der Dirigentin und ehemaligen Intendantin des Sorbischen Nationalensembles, Judith Kubitz, den Chören bei der Vorbereitung bei Bedarf zur Verfügung. Der Abend, dem sich am 30.10.2022 eine Andacht mit Gedenken an Zejler und Kocor im Bautzener Dom anschließt, soll dem gemeinsamen Singen dienen und einen Impuls in die traditionell starke sorbische Gesangsbewegung senden.

Clemens Schkoda, Kulturreferent der Domowina und „organisatorisch helfende Hand“ bei diesem dezentral gewachsenen Veranstaltungsreigen, für den bei einer Online-Konferenz zahlreiche Akteure des sorbischen kulturellen Lebens Ideen zusammengetragen haben, verwies zudem auch auf die Kooperation mit dem „Lausitzer Musiksommer“ und Gespräche mit der Kampagne „Sorbisch? Na klar.“  Es seien nicht nur „Feste von Sorben für Sorben“, sondern zugleich Angebote an die breite Öffentlichkeit. Sie sei ebenso herzlich eingeladen.

Die Dramaturgin des Sorbischen Nationalensembles (SNE), Eva-Maria Zschornack, erinnerte an den ersten Anstoß, den Friedhart Schneider-Krawc aus Großschweidnitz im Herbst 2019 mit seiner Anfrage an das SNE wegen eines Sängerfestes 2022 gegeben hatte. Bereits im Januar 2020 traf sich erstmals ein Vorbereitungskreis. Veranstalter des Sängerfestes ist nun die Stiftung für das sorbische Volk, die Organisation liegt in den Händen der Domowina, Kooperationspartner ist der Bund sorbischer Gesangvereine. Sprachlich, so Theresia Krüger, habe man auf ein Gleichgewicht zwischen Nieder- und Obersorbisch geachtet. Auch Einzelpersonen, die mitsingen wollen, könnten sich noch im Dezember 2021 anmelden bei: rejzka.kruegerowa@domowina.de .

Die Beiträge zum Zejler/Kocor-Jahr, so Clemens Schkoda, reichten vom Kompositionswettbewerb über Lesungen und Exkursionen bis hin zu Konzerten in der ganzen Lausitz. Geplant ist u.a. auch eine digitale Edition der Werke von Handrij Zejler und eine deutsche Übersetzung der Biografie von Korla-Awgust Kocor. Von zahlreichen Veranstaltungen sind Mitschnitte geplant, und die Stiftung plant die Herausgabe der sorbischen Hymne als Tonträger.

(Pressemitteilung der Domowina - Bund Lausitzer Sorben)

Download
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!