Wat jüst anliggt

Europäische Studenten der nationalen Minderheiten sind 2020 an eine dänische Højskole in der deutsch-dänischen Grenzregion eingeladen

17.12.2018 - 2020 – im Jahr des 100. Jubiläums der deutsch-dänischen Grenze – sind Studenten aus ganz Europa, die einer nationalen Minderheit angehören, eingeladen an einem 13-wöchigen Kursus an einer dänischen Højskole, Heimvolkshochschule, in der Grenzregion teilzunehmen.

Das Projekt Minority Changemaker Programme ist eine Initiative des dänischen Grenzvereins, Grænseforeningen, der das Projekt mit 270.000 Euro fördert. Der Kurs findet vom 29. März bis zum 28. Juni 2020 an der Jaruplund Højskole in grüner Umgebung in der Nähe von Flensburg statt. Die Højskole bietet den Studenten Unterkunft, Verpflegung und spannenden Unterricht nach dem speziellen dänischen Konzept der Erwachsenenbildung, in dem normalerweise keine akademischen Titel verliehen werden. Durch dieses Projekt können die Studenten jedoch 15 ECTS-Punkte für ihre weiteren Studien bekommen. Weitere Projektpartner sind die Süddänische Universität und Youth of European Nationalities (YEN).

Knud-Erik Therkelsen, Generalsekretär im Grænseforeningen, sagt dazu: „Die nationalen Minderheiten Europas kämpfen darum ihre eigene Identität zu behalten, und sie kämpfen um die Anerkennung ihrer Rechte in einem sich wandelnden Europa. Wir möchten dazu beitragen, dass die nationalen Minderheiten in der Tagesordnung der EU einen höheren Stellenwert einnehmen. Und wir meinen, dass wir junge Europäer engagieren müssen, um dieses ambitionierte Ziel zu verfolgen.
2020 ist ein sehr besonderes Jahr in der deutsch-dänischen Grenzregion – und der richtige Zeitpunkt um junge Europäer in diese besondere Region Europas einzuladen. Das dänisch-deutsche Minderheitenmodel und die Geschichte der Region, die sich von Konflikt zu einem friedlichen Miteinander bewegt hat, sind Teil des Lehrplans.“

Wienke Reimer, die Projektleiterin der Minority Changemaker Initiative, ergänzt dazu: „Durch YEN habe ich bereits Kontakt zu vielen europäischen Studenten, die sich für dieses Projekt begeistern. Wenn man wie ich selbst einer nationalen Minderheit angehört, weiß man, wie wichtig es ist, sich mit anderen engagierten Leuten über die Verhältnisse von Minderheiten und die Zukunft Europas auszutauschen. Das Minority Changemaker Programm stellt 2020 hierfür einen optimalen Rahmen dar und ich freue mich bereits sehr auf den Kurs.“

Durch Fördermittel kann der Preis für den Kurs auf etwa 500 Euro pro Teilnehmer inkl. Unterkunft, Vollverpflegung und Unterricht gehalten werden. Unterrichtssprache ist Englisch, und der Kurs bietet auch die Möglichkeit am Roskilde Festival, einem der größten Musikfestivals in Europa, teilzunehmen.

Als Vorbereitung für den Kurs werden im Laufe von 2019 fünf Workshops, sogenannte Minority Labs, in fünf europäischen Städten durchgeführt.

Weitere Informationen:
Wienke Reimer, Projektleiterin: (+45) 29 90 86 05 / wr@graenseforeningen.dk  www.graenseforeningen.dk/minoritychangemaker/ www.facebook.com/minoritychangemaker 
Anna-Lise Bjerager, Kommunikationschefin im Grænseforeningen: (+45) 30 31 61 13 / alb@graenseforeningen.dk  

Foto baven: Jaruplund Højskole ist eine dänische Højskole, Heimvolkshochschule, die südlich der Grenze in der Nähe von Flensburg liegt. Hierher werden 2020 junge Europäer der nationalen Minderheiten zu einem 13-wöchigen Kurs eingeladen.

Wienke Reimer, Projektleiterin der Minority Changemaker Initiative des Grænseforeningen in Kopenhagen, Foto: Grænseforeningen.
Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!