Aktuelles

Experten des Europarates zu Besuch in Deutschland

31.08.2021

In der Woche vom 23.-27. August 2021 reiste eine Delegation des Beratenden Ausschusses zum Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten des Europarates durch Deutschland, um die Fortschritte im Minderheitenschutz zu evaluieren. Es war der fünfte Besuch des Ausschusses in Deutschland. Die Experten trafen sich in Bredstedt/Bräist, Berlin und Cottbus/Chóśebuz mit Vertretern*innen nationaler Minderheiten und der Regierung, um über die Umsetzung des Rahmenübereinkommens zu diskutieren. Seitens der Minderheiten wurden nicht nur Best-Practice-Beispiele und Projekte vorgestellt, sondern auch aktuelle Herausforderungen und Themen, bei denen es noch Verbesserungspotential gibt. Marie B. Hagsgård, Vorsitzende des Ausschusses und ehemalige Richterin, erklärte, Deutschland habe sich mit dem Rahmenübereinkommen bereit erklärt, über die Minderheiten auch in Lehrplänen und den Medien zu informieren. Das Übereinkommen gelte für ganz Deutschland – nicht nur für einzelne Bundesländer, betonte Hagsgård.

Im Anschluss an diesen Besuch wird der Beratende Ausschuss seine fünfte Stellungnahme zur Umsetzung des Rahmenübereinkommens in Deutschland mit konkreten Erkenntnissen und Empfehlungen für Deutschland erstellen. Die fünfte Stellungnahme wird voraussichtlich 2022 verabschiedet und veröffentlicht.

Weitere Informationen:

SSF über den Besuch bei der dänischen Minderheit (Dänisch)

Domowina über den Besuch in der Niederlausitz (Deutsch/Sorbisch)

Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten (Englisch)

Experten des Europarates im Gespräch mit der dänischen Minderheit (Quelle: SSF)
Mitglieder des Beratenden Ausschusses im Gespräch mit den Lausitzer Sorben und Besuch der Witaj-Kindertagesstätte "Mato Rizo" in Sielow/Žylow (Quelle: Domowina)
Zurück zur Übersicht

Titelbild

  • [Translate to Niederdeutsch:]

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!