Aktuelles

Minderheitenrat in Berlin: Wanderausstellung und Wahlprüfsteine im Fokus

21.09.2021

Am Montag, den 20.09.2021, traf sich der Minderheitenrat der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands zu seiner vierten diesjährigen Sitzung in Berlin. Im Fokus standen u. a. Preview und Abnahme der interaktiven Wanderausstellung „Was heißt hier Minderheit?“ mit dem Projektteam. Die Ausstellung wird ab 2022 an wechselnden Standorten in Deutschland zu sehen sein und informiert erstmals multimedial und anschaulich über Leben, Kultur und Sprache der dänischen Minderheit, des sorbischen Volkes, der friesischen Volksgruppe, der deutschen Sinti und Roma und der Sprechergruppe Niederdeutsch. Sie wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. Die Eröffnung der Ausstellung ist im Deutschen Bundestag geplant. „Wir freuen uns darauf, mit dieser Wanderausstellung auch den Beitrag unserer autochthonen Minderheiten zur gesellschaftlichen Vielfalt noch stärker in das Bewusstsein der Menschen, aber auch der Politik zu rücken“, erklärte der Vorsitzende des Minderheitenrates Heinrich Bahnsen. 

Die Ausstellung soll zudem unterstützend zur aktuellen Initiative des Minderheitenrates eingesetzt werden, Wissensvermittlung zu den vier autochthonen Minderheiten bundesweit in die Lehrpläne der allgemeinbildenden Schulen aufzunehmen.  

Im Vorfeld der Bundestagswahl am nächsten Sonntag befasste sich der Minderheitenrat auch mit den Antworten der Parteien auf die minderheitenpolitischen Wahlprüfsteine des Rates. Diese sind einzusehen unter: Antworten der Fraktionen 2021 (PDF).

Auf einen Blick: Eine Zusammenfassung der Antworten finden Sie in tabellarischer Form hier (PDF).

Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!