Aktualnosci

Call for Papers: Sammelband "Funktionen der deutschen Nation"

18.03.2019 - Mitarbeitende des BMBF-geförderten Forschungsprojektes "Fremde im eigenen Land?" laden mit einem Aufruf zur Einreichung von Beiträgen ein, die aus historischen und gegenwärtigen Forschungsperspektiven Praktiken und Diskurse der deutschen Nation untersuchen. Dabei interessieren die HerausgeberInnen insbesondere auch die Perspektiven der nationalen Minderheiten in Deutschland.

Das Projekt ist am Institut für Politikwissenschaft der Universität Leipzig angesiedelt. Die HerausgeberInnen Jamela Homeyer, Mario Futh und Florian Spissinger freuen sich über Beiträge zu ihrem Sammelband über die "Funktionen der deutschen Nation". Vor dem Hintergrund der weltweiten Persistenz und Re-Emergenz des Nationalen suchen sie Beiträge, die den bundesdeutschen Kontext in den Blick nehmen. 

Call for Papers:
Die Nation ist zurück auf der weltpolitischen Bühne, jedoch tritt sie in wechselnden Gewändern auf. Auch in Deutschland ist die Nation umkämpft. Sie wird in Diskursen und Praktiken in unterschiedlichen Kontexten und Gruppen sowie an unterschiedlichen Orten (re-)produziert. Welche Funktionen erfüllt die Mobilisierung der Nation in Deutschland? Während Antideutsche das Nationale in Deutschland abzulehnen scheinen, weil sie darin einzig eine abgründige Bedrohung erkennen, nutzen AnhängerInnen autoritärer Politik die Nation als Legitimation für den gewaltsamen Ausschluss von "Nicht-Deutschen".

Die deutsche Nation ist ein Konzept, das von verschiedenen AkteurInnen in Anschlag gebracht wird. So ist schon im Begriff der nationalen Minderheiten angelegt, dass die Nation als gemeinsamer Bezugspunkt von SorbInnen, Sinti und Roma, der dänischen Minderheit und FriesInnen dient. Wie sie das Verhältnis von Staat, Volk und Nation definieren, ist jedoch abhängig von historischen, rechtlichen, institutionellen und kulturellen Kontexten und politischen Motiven.

Wer profitiert von der Anrufung der nationalen Souveränität im Kontext einer Krise der Europäischen Union, des grenzüberschreitenden Terrorismus und einer Ökonomisierung des Sozialen? Was bedeutet die deutsche Nation für diejenigen, die als Nicht-Deutsche von ihr ausgeschlossen werden? Wem hilft der abwertende Diskurs über Ostdeutschland, der den autoritären Populismus in "Dunkeldeutschland" verortet? Und wie lässt sich das Verhältnis von Ostdeutschen – die artikulieren, dass sie sich im eigenen Land nicht ausreichend anerkannt und gehört fühlen – zur deutschen Nation beschreiben?

Folgende Fragen nach den Funktionen und Effekten der Nation dienen dabei als Orientierung:

  • Warum ist das Konzept der Nation unter globalisierten Bedingungen noch relevant?
  • Welche Funktion(en) hat die Nation für unterschiedliche AkteurInnen in Deutschland?
  • Wie wird das Verhältnis zwischen Nation, Volk und Staat verhandelt?
  • Wie haben sich die Funktionen der Nation geändert? (Legitimation, Identifikation, Mobilisierung, Inklusion, Exklusion etc.)
  • Inwiefern dient die deutsche Nation vor allem dem Ausschluss  
  • Wie werden politische Affekte für die Nation mobilisiert und genutzt?
  • Welche unterschiedlichen Vorstellungen von der Nation werden in Ost- und Westdeutschland verhandelt?
  • Welche Rolle spielt die Nation für die von Ausschluss betroffenen Gruppen in Deutschland? Wie sehen sich die verschiedenen nationalen Minderheiten im Verhältnis zur deutschen Nation?

Deadline Abstract: 31. Mai 2019 | Deadline Beitrag: 30. September 2019

Damit alle Beiträge im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können, sollen die Abstracts (max. 400 Wörter inklusive Kurzbiographie) bis zum 31. Mai 2019 an Jamela Homeyer gesendet werden: jamela.homeyer@uni-leipzig.de. Bis 1. Juli 2019 werden alle über das weitere Vorgehen informiert. Der Abgabetermin für den Beitrag (35.000 bis 45.000 Zeichen) ist der 30. September 2019. Die Veröffentlichung des Sammelbandes ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Es handelt sich um ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt "Fremde im eigenen Land? Eine Studie über die Veränderbarkeit nationaler Narrative mithilfe Politischer Laboratorien".

Call for Papers: Sammelband "Funktionen der deutschen Nation" (PDF)

(Quelle: Universität Leipzig, Institut für Politikwissenschaften)

Zurück zur Übersicht

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!