Aktuelles

Vielfalt leben - Europa gestalten - Der FUEN Kongress in der Kulturhauptstadt Europas Wrocław/Breslau

16.03.2016 Vom 18.-22. Mai 2016 treffen sich die europäischen autochthonen, nationalen Minderheiten zu ihrem Jahreskongress in der EU-Kulturhauptstadt Breslau/Wrocław. Auf Einladung der deutschen Minderheit in Polen, werden über 150 Delegierte aus mehr als 30 europäischen Ländern erwartet. Sie alle setzen sich für die Bewahrung und Förderung der eigenen Identität, Sprache, Kultur und Einzigartigkeit als unwiederbringlichem europäischem Erbe ein. In der Geschichte und Krise Europas sind Konflikte oft mit Minderheiten und dem Zusammenleben verschiedener Völker verbunden. Der FUEN Kongress zeigt, in wie vielen Regionen Europas sich Minderheiten seit Jahrzehnten friedlich, selbstbewusst und zukunftsorientiert engagieren. Minderheitenpolitik ist Friedenspolitik. „Wir freuen uns, mit unserem Kongress in der EU-Kulturhauptstadt 2016 Breslau/Wrocław zu Gast zu sein. Die Stadt und die Minderheiten blicken auf eine wechselvolle Geschichte. Wir wollen uns davon erzählen lassen und laden ein uns kennenzulernen“, so FUEN Präsident Hans Heinrich Hansen – Angehöriger der deutschen Minderheit in Dänemark. In Polen selbst leben 13 anerkannte, alteingesessene Minderheiten, dazu zählen die Deutschen, die Ukrainer, die Slowaken, die Kaschuben, die Lemken, die Juden und die Roma. In ganz Europa gibt es über 400 nationale Minderheiten, Volksgruppen und kleine Völker mit mehr als 100 Millionen Angehörigen. Sie sprechen eine Vielzahl von Regional- und Minderheitensprachen. Unter dem Dach der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen, kurz FUEN, sind schon über 90 Minderheiten organisiert. Zu ihnen zählen auch die deutschen Sinti und Roma, die Lausitzer Sorben, die dänische Minderheit und die Friesen, d.h. alle vier autochthonen nationalen Minderheiten Deutschlands.  Zum Kongress
Der FUEN Kongress findet vom 18.-22. Mai statt, in Zusammenarbeit der FUEN mit dem Verband der sozialkulturellen Gesellschaften (VDG), der Organisation der deutschen Minderheit in Polen.  Die Delegierten reisen am 18.05. an. Nach der Eröffnung des Kongresses widmet sich der erste Kongresstag der aktuellen Situation in Polen sowie der Minderheitenpolitik, mit Schwerpunkt auf die deutsche Minderheit. Der zweite Kongresstag ist ein Thementag unter dem Motto „Quo vadis Europe? The multifaceted crisis of Europe”. Im Rahmen des Kongresses findet zudem die Delegiertenversammlung des größten Dachverbandes der Minderheiten statt. Ein Markt der Völker bietet reichlich Zeit und Anregung, die vielen Minderheiten selbst kennenzulernen, bevor die Teilnehmer selbst die Kulturhauptstadt erleben.  KONGRESSPROGRAMM (PDF) (aus der Pressemitteilung der FUEN)
Download
Download
Zurück zur Übersicht

Titelbild

  • [Translate to Niedersorbisch:]

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!