Aktuelles

Schule für niedersorbische Sprache und Kultur wird 30: Der Landessorbenbeauftragter Dünow gratuliert zum Jubiläum

29.09.2022

Der Landesbeauftragte für Angelegenheiten der Sorben/Wenden, Wissenschafts- und Kulturstaatssekretär Tobias Dünow hat heute der Schule für niedersorbische Sprache und Kultur heute in Cottbus/Chóśebuz zum 30-jährigen Jubiläum gratuliert: „Ganz ehrlich: Bei ihrer Gründung im 1992 war nicht abzusehen, dass die Schule das wendische Leben in der Lausitz so maßgeblich prägen, erhalten und zukunftsfit machen würde, wie sie es heute tut. Das war und ist eine große Gemeinschaftsaufgabe: Dank vieler engagierter Lehrkräfte, Künstlerinnen und Dozenten wurden Kulturtechniken weitergegeben, wurde Wissen dem Vergessen entrissen, wurden Menschen ermutigt, Wendisch zu lernen und zu sprechen. Das war in den Umbruchzeiten der 1990er Jahre wichtig, das ist auch heute bei der Strukturentwicklung von zentraler Bedeutung. Die Arbeit der Sprachschule trägt dazu bei, das Band zwischen Generationen, zwischen urbanen und ländlichen Räumen, zwischen sprachlichen und geografischen Grenzen zu stärken. Ich bin überzeugt: Das stärkt die regionale Identität und das Miteinander! Herzlichen Glückwunsch und auf viele weitere erfolgreiche Jahre!“

Die 1992 gegründete Schule für niedersorbische Sprache und Kultur ging aus der sorbischen Sprachschule Dissenchen hervor und wurde in der Wendezeit dank des Engagements der damaligen Dozentin und späteren Leiterin Maria Elikowska-Winkler gerettet, wobei sie Unterstützung von der Domowina bekam. Heute befindet sich die Schule in Trägerschaft der Stadt Cottbus/Chóśebuz und wird überwiegend von der Stiftung für das sorbische Volk, der Stadt Cottbus/Chóśebuz und dem Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa finanziert. Weitere Zuschüsse kommen über die Landkreise Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz. Die Schule bietet außer Sprachkursen unter anderem Veranstaltungen zu sorbischer/wendischer Geschichte, Kunst, Kultur und Handwerk sowie Weiterbildungen für Chronistinnen, Erzieher und Verwaltungsbeschäftigte an und organisiert deutsch-(sorbisch/wendisch)-polnische Projekte und Polnisch-Sprachkurse.

(Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, 29.09.2022)

(Foto: Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur)
Zurück zur Übersicht

Titelbild

  • [Translate to Saterfriesisch:]

Moin!

Wutrobnje witajće!

Hjertlig velkommen!

Latscho Diewes!

Hartlik wäljkiimen!

Witajśo k nam!

Herzlich Willkommen!

Welcome!