Tätigkeiten & Aufgaben

Der Minderheitenrat besteht aus Vertreter*innen von Dachorganisationen der dänischen Minderheit, der friesischen Volksgruppe, der deutschen Sinti und Roma und der Lausitzer Sorben. Er befasst sich mit grundsätzlichen Fragen der vier Minderheiten und setzt sich für deren Förderung und Schutz ein. Der Minderheitenrat vertritt auch die gemeinsamen Interessen der vier Minderheiten gegenüber der Bundesregierung, dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat.

Neben der Abstimmung zwischen den Minderheiten und gemeinsamen Stellungnahmen zu aktuellen Schwerpunktthemen, stehen insbesondere folgende Arbeitsfelder im Mittelpunkt:

  • die Aufnahme eines Minderheitenartikels für die vier anerkannten nationalen Minderheiten im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland,
  • die Erörterung und Überwachung der Verpflichtung des Bundes im Hinblick auf das europäische Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten und die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen,
  • die Information über und die Beteiligung an Gesetzesinitiativen des Bundestages mit minderheitenpolitischem Bezug,
  • eine aktive Regionalpolitik, die den Fortbestand der Minderheiten in ihrer Heimat sichert,
  • die Sicherung und Bestätigung der finanziellen Förderung der Minderheiten durch den Bund,
  • die Pflege und Fortentwicklung der Sprache und Kultur der Minderheiten und
  • die Förderung des Informationsflusses zwischen den Minderheiten im Mittelpunkt.

Dem Minderheitenrat gehören die Vorsitzenden sowie zwei weitere Vertreter folgender Dachorganisationen der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands an:

  • Sydslesvigsk Forening (SSF), Südschleswigscher Wählerverband (SSW)
  • Zentralrat Deutscher Sinti und Roma
  • Domowina – Bund Lausitzer Sorben/Zwjazk Łužiskich Serbow/Zwězk Łužyskich Serbow
  • Frasche Rädj/Friesenrat Sektion Nord, Seelter Buund

Der Vorsitz des Minderheitenrates ist nach dem Rotationsprinzip geregelt, wobei jede Minderheitenorganisation den Vorsitzenden für die Dauer eines Jahres stellt. Den aktuellen Vorsitz des Minderheitenrates hat Dawid Statnik, Vorsitzender der Domowina – Bund Lausitzer Sorben e. V..
Die gemeinsamen regelmäßigen Beratungen des Minderheitenrates werden mindestens zweimal im Jahr durchgeführt.

Das Minderheitensekretariat in Berlin unterstützt die Arbeit des Minderheitenrates inhaltlich und organisatorisch.